Wer noch mehr wissen will, klickt das Bild an

 

40463

  

Herbstzeit= Igelzeit

Jetzt wird es höchste Zeit an unsere Mitbewohner im eigenen Garten zu denken.
Gerne versuchen wir Dir bei der Fütterung Deiner Gartenbewohner behilflich zu sein und würden dazu unser Netzwerk für Tierfutter nutzen. 
Durch den heißen Sommer und einigen Naturschutzsünden (Steingärten) sind dieses Jahr besonders viele Igel stark gefährdet und werden bei einem normalen Winter, diesen nicht überleben.

 

Der Garten als wichtiger Lebensraum

Gärten sind für die stacheligen Tiere wichtige Lebensräume, denn als Insektenfresser sind Igel ständig auf der Suche nach Regenwürmern, Spinnen, Schnecken und anderen Nahrungsquellen. In naturbelassenen Gärten mit heimischen Pflanzen, Hecken, Sträuchern und ungemähten Rasenflächen fühlen sie sich am wohlsten.

Ein Hotel für den Igel im Garten

Wer Igeln etwas Gutes tun will, bietet den Tieren im Herbst einen Unterschlupf, in dem sie ihren Winterschlaf halten können. Dafür eignen sich beispielsweise ein dichter Laubhaufen oder ein Holzstapel in einer abgelegenen Gartenecke oder an einem anderen ruhigen Platz. Bei der Gartenarbeit im Herbst unbedingt auf bereits bestehende Igelnester achten und diese nicht zerstören oder umsetzen. Vorsicht ist beim Umgang mit Motorsensen und Balkenmähern geboten, auf Laubsauger sollten Naturfreunde besser verzichten.

Als Unterschlupf nutzen Igel neben Laub- und Reisighaufen auch Hecken, Hohlräume, Gartenhäuschen, Steinhaufen, Baumstümpfe, dichtes Gebüsch oder Komposthaufen und alte Baumwurzeln. Wer mag, kann zusätzlich ein Igelhäuschen aufstellen. Diese Häuschen kann man entweder selbst bauen oder im Fachhandel oder Baumarkt kaufen. Von kurzen Unterbrechungen abgesehen, verschlafen Igel die kalte Jahreszeit bis in den März oder April.

Den Tieren ein Winterquartier zur Verfügung zu stellen, ist eine gute Sache. Mehr benötigen sie allerdings nicht. "Wurden die Igel vom Menschen den ganzen Winter versorgt und gepflegt, haben sie es im kommenden Frühjahr schwer, sich in einem neuen fremden Revier zurechtzufinden und sich gegen Artgenossen durchzusetzen", sagt Diplom-Biologe Sven Fraaß vom Hamburger Tierschutzverein. "Der Igel ist ein Wildtier und sollte nach Möglichkeit in der Natur bleiben." 

 

Der Nachtjäger auf Schneckenfang
Jungtiere unter 500 gr müssen in eine Igelstation
Vitakraft 3,90€/ Kg


Bei der Suche nach Igelstationen sind wir Ihnen gerne behilflich



Mit Hundefreunden teilen

Facebook Share

Zurück zur Startseite